Mantra-Singen am Morgen – die erste der 5 Yoga-Kapseln

Paramahamsa Niranjanananda empfiehlt Mantra-singen

Paramahamsa Niranjanananda Saraswati

Die sog. „5 Yoga-Kapseln“ gehen auf Paramahamsa Niranjanananda zurück, der uns in diesem auf die westliche Erfahrungswelt anspielenden Bild ein Grundgerüst in die Hand gegeben hat, an das wir uns einfach halten können, wenn wir täglich Yoga praktizieren wollen.

Ich möchte in diesem und Folge-Beiträgen auf die „Kapseln“ im einzelnen eingehen, so dass du einfach und selbstbestimmt damit beginnen kannst, Yoga mit deinem Alltag in Einklag zu bringen. Im Satyanada Yoga verfolgen wir das Ziel, Yoga nachhaltig in den Alltag zu integrieren, so wie dieser Alltag eben ist –  und ohne dass wir dazu „Weltentsagung“ betreiben müssten.
In diesem ersten Beitrag geht es um die erste Kapsel der empfohlenen alltäglichen Yoga-Praxis: Mantra-Yoga am Morgen, praktiziert noch vor dem Aufstehen. Die Übung nimmt etwa 15 min deiner Zeit in Anspruch.

Anmerkung: die Übersetzungen der zu rezitierenden Mantras (siehe unten) findest du in meinem Beitrag über die tägliche Mantra-Rezitation. Ich wollte sie bewusst im Zusammenhang mit dieser Übung nicht wiederholen, da es hier vor allem um Klang, Rhythmus und die erzeugte Vibration geht, und ungleich weniger um Reflexion oder intellektuelle Bedeutung der Sanskrit-Worte.
Natürlich ist es gut zu wissen, was ich da überhaupt singe. Doch ein Bemühen um wörtliches Verständnis bzw. paralleles Mitlesen während der Rezitationsübung lenkt deinen Geist ab – während es eigentlich darauf ankommt, sehr bewusst und achtsam dem Klang der Wörter und ihrem Widerhall in dir zu folgen.

Vorbereitung und Hörbeispiele zur Übung

Die erste Kapsel besteht im wesentlichen aus Mantra-Rezitationen. Die unten eingebundenen Audio-Dateien helfen dir, den authentischen Klang der Silben für die eigene Rezitation innerlich aufzunehmen. Das Mahamritjumjaya Mantra und das Gayatri Mantra wird in den Aufnahmen von Paramahamsa Niranjanananda selbst gesungen. Das Durga Mantra rezitiert Paramahamsa Satyananda, der Begründer der Satyanada-Yoga-Tradition.

Mantra-Singen mit geschlossenen Augen setzt voraus, dass du die Mantras auswendig kannst. Lasse dich jedoch bitte nicht entmutigen. Nimm dir zunächst einfach ein Mantra vor und lerne es. Wenn du es gut kannst und auch das parallele Mitzählen funktioniert, gehst du zum nächsten über. Die Übung führst du in der Lernphase nur mit denjenigen Mantras aus, die du bereits auswendig gelernt hast. Du könntest auch, falls du in Wien bist, samstags zum gemeinsamen Mantra-Singen kommen. Da wird einfach von Zetteln abgelesen und das Lernen geschieht beim Singen in der Gruppe von ganz allein.

Vor jedem Mantra wird ein jeweils anderes Sankalpa (Vorsatz) wiederholt, das dir bei Ausführung der Übung klar sein sollte.

Mantra-Singen am Morgen – die Übung

Wenn Du am Morgen aufwachst, dann setze Dich im Bett auf, noch bevor Du aufstehst. Führe die folgende Übung in bequemer und aufrechter, meditativer Sitzhaltung durch. Lasse die Augen geschlossen. Du kannst laut oder auch, z.B. wenn du nicht alleine bist, innerlich sprechen, rezitieren oder singen. Folge dabei einfach deiner Neigung. Innerliches Rezitieren kann die Wirkung der Übung steigern.

  • Lenke die Achtsamkeit auf das Augenbrauenzentrum. Atme sieben Mal tief ein und aus. Entspanne Dich bewusst mit jedem Ausatmen etwas mehr. Nimm nach und nach deinen gesamten Körper wahr.
  • Singe das Mantra OM drei Mal, achte dabei auf Schwingungen, die das Mantra auslösen kann.
  • Atme sieben weitere Male tief ein und aus und entspanne Dich mit jeder Ausatmung noch etwas mehr.
  • Sage ein Sankalpa, das auf körperliche Gesundheit und seelisches Wohlbefinden abzielt, und singe dann das Maha Mritumjaya Mantra. Im folgenden Hörbeispiel hörst du es darum nur drei Mal (einmal hätte ja reichen können), damit du ein Gefühl für Rhythmus und Tempo bekommen kannst. Zähle innerlich mit und singe den folgenden Text bitte elf Mal.

    OM trayambakam yajamahe sugandhim pushti vardhanam l
    Urva rukamiva bandhanat mrityor mukshiya mamritat ll

  • Sage ein Sankalpa, das auf Weisheit, innere Klarheit und intuitives Wissen abzielt; singe dann das Gayatri Mantra. Auch hier wieder wird im folgenden Hörbeispiel der Text aus Gründen der Verdeutlichung des Rezitationsrhythmus drei Mal wiederholt; in deiner Morgenübung fahre bitte fort, indem du diesen Text elf Mal, innerlich mitzählend, rezitierst:

    Om bhur bhuvah swaha l
    Tat savitur varenyam I
    bhargo devasya dhimahi l
    Dhiyo yo nah prachodayat ll

  • Sage ein Sankalpa, das auf Minderung und Überwindung von Leiden und Sorgen abzielt; das Durga Mantra singe dann drei Mal.

    OM Durga Durgartishamani DurgaPadvidivarani ||
    Durgamachhedini Durgasadhani Durganashini ||
    Durgathoddharini Durganihantri Durgamapahaa ||
    Durgamagyanada DurgadaityaLokaDavanala ||
    Durgama Durgamaloka Durgamatmaswaroopini ||
    Durgamargaprada Durgamavidya Durgamashrita ||
    DurgamaGyanaSamsthana Durgamadhyanabhashini ||
    Durgamoha Durgamaga Durgamarthaswaroopini ||
    DurgamaSuraSanhantri DurgamaYudhadharini ||
    Durgamangi Durgamatha Durgamya Durgameshwari ||
    DurgaBhima DurgaBhama Durgabha Durgadarini ||

  • Atme sieben Mal tief ein und aus, entspanne Dich bewusst.

Nun beginne Deinen Tag.

Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen. Es ist bei diesem Thema ganz natürlich, dass Fragen entstehen oder etwas unklar ist. Wer nicht öffentlich fragen möchte, kann mich auch gern persönlich kontaktieren.

Über Nadeshda

Hallo! Ich bin Nadeshda, die Gründerin von Bhavani, und ich lebe und arbeite als ausgebildete Lehrerin für Satyanada Yoga in Wien. Yoga und Indien faszinieren mich schon mein Leben lang und so kommt es, dass ich auch darüber blogge. Weitere Bhavani-Aktivitäten findest du bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*