Stundenverlauf

Wie verläuft eine Yoga-Gruppensitzung?

Eine Unterrichtseinheit dauert 90 Minuten.

Es  werden verschiedene Yoga-Techniken aufgebaut: Asana (Körperstellungen), Pranayama (Atemtechniken), Yoga Nidra (Tiefenentspanung) oder geführte Meditation (Meditationstechniken des Satyananda-Yoga-Systems). Alle Praktiken richten sich tempomäßig am jeweils eigenen Fortschritt sowie den gegebenen individuellen Möglichkeiten aus. Es ist überaus wichtig, die Achtsamkeit auf und für den eigenen Körper zu entwickeln sowie eigenverantwortlich damit umzugehen!

Wir beginnen mit einer kurzen Entspannungsübung im Sitzen und dem Singen des Mantra OM (3 Mal) und Shanti Path (Friedens-Mantra). Dies stimmt auf die bevorstehenden gemeinsamen Yoga-Übungen ein.

Eine Einheit verläuft in verschiedene Phasen, beginnend auf der grobstofflichen Ebene – dem Körper. Dies ist die Ebene, mit der wir uns im Alltag am meisten identifizieren. Während des Übens von Asana (Körperstellungen) werden über den Atem und die Achtsamkeit Geist und physischer Körper ins Gleichgewicht gebracht. Durch Pranayama (Atemtechniken) – werden die Energie-Körper ausgeglichen, was den Geist allmählich beruhigt und die Vitalität stimuliert.

Damit wird der Übergang zu feinstofflichen Ebenen unserer Persönlichkeit vorbereitet, was einem in der Folge ermöglicht, zu ersten meditativen Techniken überzugehen. Der Geist wird zur Ruhe gebracht und kann sich besser fokussieren. Nach einer geführten Meditation oder Yoga Nidra kommt man allmählich wieder aus dem nach Innen gerichteten Zustand heraus.

Wir schließen die Sitzung mit dem Singen des Mantra OM (3 Mal) und OM Shanti.

Wie verläuft eine Yoga-Einheit im Einzelunterricht?

Der Einzelunterricht kann, je nach Wunsch, 60 oder 90 Minuten dauern.

Die Einheit ist ähnlich wie in der Gruppensitzung aufgebaut, wobei die konkreten Bedürfnisse und Wünsche des Praktizierenden stark im Vordergrund stehen.
Termine für Einzelsitzungen sind frei vereinbar.

Die Rolle der Lehrenden

Im Satyananda-Yoga rückt der Lehrende in den Hintergrund und führt durch lediglich mündliche Anweisungen den Praktizierenden durch die verschiedenen Phasen und Praktiken. Während des Übens werden auch die Korrekturen, sofern notwendig, nur mündlich gegeben – der Lehrende führt selbst keine Asana aus. Praktizierende werden nicht berührt bzw. manuell korrigiert. Unbekannte Asana oder Atemtechniken werden vorgezeigt und erklärt.

Der Schwerpunkt liegt vor allem darauf, die Achtsamkeit nach innen zu richten und den Praktizierenden zu sensibilisieren und zu ermutigen, ein verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Körper zu finden. Veränderung ist ein Prozess, der sich ganz natürlich als Folge der regelmäßigen Übung bei vollem Bewusstsein ergibt, indem er den Körper und Geist sanft bis an ihre Grenzen und darüber hinaus führt.

Bei weiteren Fragen zögere bitte nicht, mich zu kontaktieren!

Eigenschaft des Monats September
EINFACHHEIT
Vereinfachung, Ungezwungenheit, Minimalismus. Sei simpel angezogen, iss einfache Nahrung und sei natürlich beim Sprechen.
Bhavani-Kalender
<<September 2014>>
MDMDFSS
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
Newsletter
Bhavani-Neuigkeiten 1x monatlich direkt in deine Mailbox. Jederzeit abbestellbar.